Samstag, 5. November 2016, 21 Uhr
MUZclub
Fürther Straße 63
Nürnberg

Fotos: Nessa Deleto

„Die Expansion des Tango kennt keine Grenzen“, sagt Max Masri, Leader der Formation Tanghetto. So fusioniert Tanghetto seit 2003 äußerst erfolgreich Tango mit Jazz und Funk. Mit dem neuen Album „Progressive Tango“ war Tanghetto am Samstag, 5. November 2016, zum ersten Mal zu Gast in Nürnberg. Ein Konzert nicht nur für Tango-Tänzer, sondern für alle Fans junger progressiver Fusion-Musik aus Südamerika.

Vielfach ausgezeichnet – auf den Spuren Piazzollas

Tanghetto“ setzt sich zusammen aus „Tango“ und „Ghetto“. Seit dem ersten Album „Emigrante“ (2003) ist die Musik von Tanghetto von Migration und aktuellen politischen Themen inspiriert. Ursprünglich als Studioprojekt von Max Masri und Diego S. Velazquez gegründet, zählen die Live-Auftritte von Tanghetto international zu den Höhepunkten der Electrotangoszene. Die Künstler sehen sich in der Tradition von Astor Piazzolla, der den klassischen Tango revolutioniert hat. Alle sieben Alben erlangen in Argentinien Platin- oder Goldstatus, drei mal wurden sie für den Latin-Grammy nomiert, zweimal gewann Tanghetto den Premio Gardel (wichtigster Musikpreis in Argentinien).