Das Quintett SONICO aus Brüssel zelebriert das Repertoire des argentinischen Komponisten Eduardo Rovira. Rovira wird auch „der andere Astor Piazzolla“ genannt. Das rührt von seiner fundamental wichtigen Rolle für die Kreation des „Tango Nuevo“ während der Tango-Avantgarde in Buenos Aires zu Beginn der 50er Jahre.

Eduardo Rovira (1925 – 1980) war Bandoneonist, Arrangeur und Komponist. Er schuf über 200 Tangos und über 100 klassische Stücke. Mit Piazzolla teilte er die Vision, während der Tango-Avantgarde Tango für die Konzertsäle der Welt zu schaffen. Dabei stand er jedoch stets im Schatten Piazzollas, den Rovira zutiefst bewunderte. Während Piazzolla zeitlebens den Tango in verschiedene Richtungen, vor allem aber in Richtung des Jazz bewegte, gibt es bei Rovira zahlreiche Anklänge an Kammermusik.

Für das Album „Eduardo Rovira: La Otra Vanguardia“ („Die andere Avantgarde“) haben die Künstler von SONICO musik-archäologische Arbeit geleistet. In Musikarchiven unter anderem in Buenos Aires und La Plata (Argentinien) haben sie Originalpartituren aufgestöbert und für das Quintett in der aktuellen Besetzung neu arrangiert. Das Album wurde im August 2018 in Buenos Aires im Rahmen des „Tango Festival BA“, dem prestigeträchtigsten Tango Festival Argentiniens vorgestellt. In Europa fand die Premiere im März 2019 im BOZAR Centre for Fine Arts in Brüssel statt.

In den letzten vier Jahren hat sich SONICO zu einem der spannendsten zeitgenössischen Tango-Ensembles entwickelt. Dank Eduardo Roviras vielseitiger Musik ist SONICO auf Jazz-, Tango-, Klassik- und Weltmusik-Festivals in Lateinamerika und Europa aufgetreten. Das Abschlusskonzert bei der Lateinamerika-Woche 2020 ist SONICOs Deutschland-Debüt.

Sonico

Samstag, 1. Februar 2020
Abschlusskonzert der Lateinamerikawoche
Villa Leon
Philipp-Körber-Weg 1
90439 Nürnberg